Lymphtherapie nach Krebserkrankungen

Durch meine Tätigkeit in der Frauenklinik des Klinikums rechts der Isar in München ist die Lymphtherapie ein Schwerpunkt meiner Arbeit.

Bei der operativen Therapie von Krebserkrankungen (z.B. Brustkrebs und gynäkologische Krebserkrankungen) werden meist Lymphknoten entfernt.

Ab diesem Zeitpunkt wird ein spezieller Therapieaufbau notwendig.  Dies gilt sowohl bei postoperativen Schwellungen als auch bei chronisch sekundären Lymphödemen.

Postoperative Schwellungen betreffen das Operationsgebiet. Sekundär chronische Lymphödeme können in Folge von Abflussstörungen durch die Lymphknotenentnahme  entstehen. Diese beginnen dann meistens peripher am Arm oder Beinen und können auch Monate bis Jahre nach der Operation auftreten.

 

 

Lymphtherapie nach Krebserkrankungen im Interdisziplinären Brustzentrum der Frauenklinik im Klinikum rechts der Isar, München